Unser Weihnachtsball zum Nachlesen

Vielen ist die jährliche Ballveranstaltung des TTC Atlantic als Frühlingsball bekannt. Dieses Jahr mussten wir jedoch aus der Termin-Not eine Termin-Tugend machen und organisierten die Veranstaltung am 21. Dezember 2013 erstmals als Weihnachtsball. Dabei wurde nicht nur wie üblich das traditionelle Einladungsturnier Sen I A um den Atlantic Pokal ausgetragen, sondern auch die Sen III + IV S erhielten diesmal die Gelegenheit, im Rahmen eines Balls zu tanzen.

Zentral gelegen und eine ehrwürdige Atmosphäre bietend sollte hierfür  die Hamburger Handwerkskammer der perfekte Standort sein. Womit wir jedoch nicht rechnen konnten, war das Chaos der parallelen Demonstrationen an jenem Samstag und die Erklärung der Hamburger Innenstadt zur Gefahrenzone. Am Ende haben es jedoch alle Paare des zuletzt beginnenden Einladungsturniers über Umwege in die Handwerkskammer geschafft und auch sonst gab es im und um den Veranstaltungsort herum zum Glück keine besonderen Vorkommnisse.

Zuvor durften erst die Sen III und dann die Sen IV ihre Vorrunden tanzen, um sich einen Platz im Finale am Abend zu sichern. Frank Scheida als Musikmeister brachte dabei ziel- und stilsicher die Tanzpaare in Stimmung. Ab Ballbeginn wurde er von der Live-Band „Die UHUs“ unterstützt, die an Stelle der inzwischen aufgelösten Rialto Combo auftraten. Die UHUs wurden gänzlich positiv vom Publikum aufgenommen und gingen auch immer wieder auf Musikwünsche ein.

Sieger des Turniers Sen III S wurden Uwe und Cornelia Maskow vom Tanzsportzentrum Delmenhorst, dicht gefolgt von Axel und Sabine Hagemeister vom Tanzclub Concordia Lübeck. Im Turnier Sen IV S gab es jedoch keine Überraschungen: Margit und Frank Steier  vom Alster Möwe Club gewannen ihr 425. von bis heute insgesamt 750 Turnieren. Im Einladungsturnier Sen I A mussten sich die Hamburger Meister Larissa und Michael Haul der Konkurrenz Wolfgang Jammer und Sandra Baccaro vom TC Magents Düsseldorf geschlagen geben, konnten sich aber immerhin die eine oder andere 1er Wertung sichern. Die Wertungen zückten unter anderem Helga Fuge und Hans Georg Grimm, die an diesem schönen Abend Ihren letzten Einsatz als Wertungsrichter ausübten und wurde entsprechend ehrenvoll von Landessportwartin Birgit Blaschke verabschiedet.

Die junge Band „WegoEGO“ sorgte gleich darauf mit Gitarren, Cajón und dreistimmigem Gesang für Stimmung und wurde erst nach einer zünftigen Zugabe entlassen. Es folgte Tanzmusik fürs Publikum, das wegen der vielen Programmpunkte immer nur zwischendurch das Tanzbein schwingen durfte und jetzt endlich die Chance hatte, richtig zu feiern. Und das tat es auch – zusammen mit den Turniertanzpaaren bis weit nach Mitternacht.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.